Automobilia Off-Topic

Es ist ein Baisch! Autokoffer von TDM identifiziert!?

Written by hansbahnhof

tasche-denis-schnalle-baisch-logo-1920Vor einiger Zeit habe ich in einem Blogpost mit dem Titel Experten gesucht – Baisch Autokoffer für Mercedes, Horch, Maybach oder was? versucht, herauszufinden, von welchem Hersteller der Vorkriegs-Autokoffer stammt, der seit Jahren bei uns im Wohnzimmer steht.

Die einzigen Hinweise, die ich hatte, waren genaue Maße sowie ein ominöses Logo auf den Schlössern zum Koffer: Der Buchstabe „S“ in einem Hufeisen mit einem Stern verziert.

Das "S" im Hufeisen mit Stern ist ganz offensichtlich Hinweis auf einen Koffer von Karl Baisch in Stuttgart. Baisch stellte seinerzeit Koffer für Mercedes her.

Das „S“ im Hufeisen mit Stern ist ganz offensichtlich Hinweis auf einen Koffer von Karl Baisch in Stuttgart. Baisch stellte seinerzeit Koffer für Mercedes her. Das „S“ könnte für „Stuttgart“ stehen.

Wirkt auf dem Foto kleiner. Zwei, drei Kleinkinder dürften reinpassen: Vorkriegsautokoffer für Maybach, Horch, Mercedes oder was jetzt. Ich brauche Eure Hilfe!

Der ominöse Koffer. Er wird wahrscheinlich für einen Mercedes gebaut worden sein. Oder einen Horch. Oder? Der Hersteller war jedenfalls Baisch in Stuttgart.

 

Nach meinem Blogpost zum unbekannten Autokoffer kontaktierte mich Denis, der ein ähnliches Koffer-Problem hatte.

Bei ihm handelte es sich aber eher um ein Aktentaschenproblem. Die Aktentasche von Opa hatte nämlich das selbe „S“ Logo, wie der große Autokoffer bei Teil der Maschine.

Denis recherchierte ein wenig und fand heraus, dass es sich wirklich um einen Baisch handeln könnte. Das „S“ im Logo – so seine Vermutung – stünde für „Stuttgart“.

tasche-denis-1-1920

Unscheinbar und braun. Die Aktentasche von Denis´Opa. Sie trägt das ominöse „S“ Logo: Ein Hufeisen mit „S“ und Stern.

 

Das "S" im Hufeisen mit Stern. Es steht wohl für "Stuttgart" - dem Sitz der damaligen Autokofferfabrik Baisch.

Das „S“ im Hufeisen mit Stern. Es steht wohl für „Stuttgart“ – dem Sitz der damaligen Autokofferfabrik Baisch.

 

Aha! Daraufhin habe ich noch einmal gegoogelt und versucht „Baisch“ und „S“ übereinander zu bekommen. Bei einer eBay-Auktion des Antikmarktes Eberswalde wurde ich fündig. Hier war sowohl das Herstellerschild von Baisch (Karl Baisch – Autokofferfabrik Stuttgart Bad-Cannstadt), als auch das S im Hufeisen zu finden. Bingo.

Baisch Autokoffer bei eBay. Hier findet sich ebenfalls das Logo. Zusätzlich zum bei Baisch üblichen Typenschild "Karl Baisch - Autokofferfabrik Stuttgart Bad-Cannstadt"

Baisch Autokoffer bei eBay. Hier findet sich ebenfalls das Logo. Zusätzlich zum bei Baisch üblichen Typenschild „Karl Baisch – Autokofferfabrik Stuttgart Bad-Cannstadt“

Schritt 1 wäre damit erledigt (Danke Denis!). Es handelt sich um einen Baisch Autokoffer. Schritt 2 wird sein, herauszufinden, für welches Vorkriegsauto der Baisch gebaut wurde.

Die Vermutung, es handele sich um einen „allgemeinen“ Koffer, der auf alle möglichen Autos passt teile ich aus einem Grund nicht: Der Koffer hat nämlich hinten auffällige und stabile Befestigungshaken, die sich eigentlich im entsprechenden Abstand an einem Mercedes, Horch oder ähnlichen Museumsstücken finden sollten. Zudem ist der Koffer vergleichsweise riesig.

Die Dimensionen (s. letzter Blogpost zum Baisch) lassen vermuten, dass es sich entweder um einen Luxuskoffer für ein großes, repräsentatives Auto handelt oder um einen Koffer für einen kleinen Bus/Transporter. Letzteres halte ich angesichts der aufwändigen Machart aber für unwahrscheinlich. Die Suche geht also weiter. Vielleicht finde ich ja beim Oldtimertreffen auf Schloss Dyck ja ein passendes Fahrzeug? Über Tipps von Vorkriegsexperten freue ich mich natürlich auch weiterhin!

Fotos: hansbahnhof, Denis, eBay-Shop Antikmarkt Eberswalde

About the author

hansbahnhof

Unheilbarer Petrolhead seit 1966. Hat begonnen mit Vespa-Motorrollern und dann irgendwann mit Porsche weitergemacht.

2 Comments

Leave a Comment