Werkstatt

Garagentag: Porsche 911 Türschloss mit einem Nagel reparieren

Verwenden Sie nur Originalteile. So heißt es bei den meisten Herstellern. Bei Porsche-Teilen kann das schon mal richtig ins Geld gehen. Dass man das Türschloss eines Porsche 911 S 2.4 durchaus fachgerecht mit einem dicken Zimmermannsnagel reparieren kann, habe ich heute herausgefunden. Für alle, die Probleme mit dem Schließmechanismus ihres 911 F-Modells haben, kommt hier die Nagelanleitung!

Die Tür des 911 S ging nicht mehr auf. Von außen. Auf der Fahrerseite. Sehr nervig. Nur wenn man den Öffner ganz reindrückte und dann kräftig zog, ließ sich die Tür noch öffnen. Also Verkleidung ab, Tüschloss raus (zwei Maschinenschrauben innen) und nach dem Fehler gesucht. Der war schnell gefunden. Der Stift, der beim Ziehen des Öffners von außen die Verriegelung innen öffnet, war völlig abgenutzt. Und – wie bei allen Teilen meines Italieners hatte auch hier offensichtlich bereits jemand eine „Reparatur“ durchgeführt und versucht, Material auf den Stift aufzulöten.

Von wegen „Verwenden Sie nur Porsche Originalersatzteile“
Nach 30 Minuten Hin- und Herdenken kam die Erleuchtung dann im Baumarkt. Der abgenudelte Stift hat die gleiche Dicke wie ein dicker Zimmermannsnagel. Also 10 Nägel gekauft. Einen Nagel mit der Metallsäge abgesägt. Nagel in die Bohrmaschine gespannt und Nagelkopf um drei Millimeter auf der Metallfeile abgedreht. Fertig ist der neue Porsche Türschlossstift. Funktion: Wie neu. Vor Allem, nachdem ich den Dreck der Jahre aus dem Schließmechnismus rausgeblasen hatte und alles gut eingefettet war. Kosten für die billigste Porsche-Reparatur der Welt: 1,99 Euro – und ich habe noch neun Nägel über. Wer weiß, was es mal wieder zu reparieren gibt. Oder ich baue ein kleines Blockhaus.

About the author

hansbahnhof

Unheilbarer Petrolhead seit 1966. Hat begonnen mit Vespa-Motorrollern und dann irgendwann mit Porsche weitergemacht.

Leave a Comment