Werkstatt

Neu aufgelegt: Armaturentafel für Elfer von 1969 bis 1975 von Porsche Classic

Written by hansbahnhof

Armaturenbretter sind bei klassischen Porsche 911 immer so eine Sache. Besonders der berühmte „Riss“ im Bereich des Lautsprechers, der produktionsbedingt bei so gut wie allen Altelfern auftaucht, führte bei Restaurationen häufig zu Problemen. Als Gegenmaßnahme wurden die Plastikarmaturenbretter in den F-Modellen dann häufig beledert. Doch ob Kunst- oder Echtleder: Original war das nicht. Schön war es auch nicht.

Der berühmte Riss im Armaturenbrett der Porsche Urelfer: Hier am Beispiel des TDM-Porsche 911 S 2.4 Targa. Er befindet sich unterhalb der Lautsprecherabdeckung links und ist in Wirklichkeit deutlicher zu sehen.

Der berühmte Riss im Armaturenbrett der Porsche Urelfer: Hier am Beispiel des TDM-Porsche 911 S 2.4 Targa. Er befindet sich unterhalb der Lautsprecherabdeckung links und ist in Wirklichkeit deutlicher zu sehen.

Hohe Qualität und Originalität

Für alle, die nicht wie ich mit dem Riss als altersbedingte Patina-Erscheinung im Elfer leben wollen, bringt Porsche Classic jetzt eine Reproduktion. „Hohe Qualität“ wolle man mit „detailgetreuer Originaltät“ verbinden, so Porsche Classic in der Pressemitteilung, die heute erschienen ist.

Die Repro halte im Übrigen auch harten klimatischen Bedingungen stand. Das ist wichtig, weil der berühmte Riss eben gerade ein Problem der enormen Temperaturunterschiede hinter der Frontscheibe der Urelfer war.

P15_0511_a5_rgb-porsche-classic-f-modell-armaturenbrett-repro

Passt, wackelt nicht und hat auch keine Luft. Auf den Fotos macht die neue Armaturenbrettabdeckung eine schlanke Figur. Fehlt nur noch eine Version mit einer Reproduktion des Original-Risses. Nur so eine Idee.

 

Scheibe raus

Der Einbau muss, so Porsche Classic, nach dem ursprünglichen Montageverfahren aus den Siebzigern erfolgen. Das heißt, die Frontscheibe muss raus. Dafür sorgen gern die Porsche Classic-Partner oder die freie Werkstatt Eures Vertrauens. Wer die Arbeit selbst erledigen will, sollte sich auf etwas gefasst machen. Die Prozedur ist nicht trivial und dürfte ohne Erfahrung ein paar Tage in Anspruch nehmen.

Und jetzt noch der Preis….

Jetzt kommt die wichtigste Frage: „Wie teuer ist der Spaß?“ Das ist berechtigt, zumal Porsche Classic Preise aus Endverbrauchersicht immer so zwischen „vertretbar“ und „HALLO!????“ liegen. Doch ich kann die beruhigen, die seit Jahren mit gerissenen oder schlecht geflickten Original-Armaturentafeln herumgondeln: Der Preis ist vertretbar. Mit 951,99 Euro einschließlich Mehrwertsteuer ist das gute Stück nicht viel teurer, als ein mittelmäßiges, 40 Jahre altes eBay Originalteil. Die sind eh selten und genau so selten fehlerfrei.

Hinzu kommt, dass Porsche Classic die ewig kaputte oder ebenfalls gerissene Lautsprecherblende mitliefert. Auch diese Blende ist bei eBay kein Schnapp und sieht neu wahrscheinlich schöner aus, als ein ausgeblichenes Original.

Dann viel Spaß und Erfolg beim Einbau, wenn Ihr es wirklich selbst versuchen solltet!

Fotos
© 2015 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
© 2008 Teil der Maschine, A. FuIIand

About the author

hansbahnhof

Unheilbarer Petrolhead seit 1966. Hat begonnen mit Vespa-Motorrollern und dann irgendwann mit Porsche weitergemacht.

Leave a Comment