Bücher und Zeitschriften

Porsche 901 – Die Wurzeln einer Legende – Buchkritik

Written by hansbahnhof

Porsche Bücher tummeln sich hunderte am Markt. Bei vielen ist es schade um den Baum, der dafür sterben musste. Mit „Porsche 901 – Wurzeln einer Legende“ ist Jürgen Lewandowski und dem Delius Klasing Verlag jedoch ein wichtiges und spannendes Standardwerk gelungen.

Porsche Bücher tummeln sich hunderte am Markt. Bei vielen ist es schade um den Baum, der dafür sterben musste. Mit „Porsche 901 – Die Wurzeln einer Legende“ ist Jürgen Lewandowski und dem Delius Klasing Verlag jedoch ein wichtiges und spannendes Standardwerk gelungen. Es schildert die Entstehung des legendären Porsche 911 in den sechziger Jahren und wird dem Mythos Porsche 901 / 911 mehr als gerecht.

Text und Recherche

Viel zu häufig bestehen Porsche Bücher aus den ewig gleichen und wiederaufgewärmten Inhalten. Lewandowski wählt den steinigeren Weg und recherchiert neu. Mit Unterstützung der Porsche AG und anhand von Originalmaterial. Eine Aufgabe, die dem Leser Respekt abverlangen muss. Denn aus den Schilderungen geht klar hervor, wie dynamisch der Prozess der Entwicklung des neuen Sportwagens bei Porsche vorangetrieben wurde und wie schwierig es gewesen sein muss, eine klare Linie in die Entwicklungsgeschichte der Sportwagenikone Porsche 911 hineinzubekommen.

Dazu trugen nicht nur die Akteure des Projekts Porsche 901 bei – allesamt Dickköpfe im positiven Sinne. „Butzi“ Porsche, Ferdinand Porsche, Erwin Kommenda, Porsche Legende Herbert Linge und andere. Weiter verkompliziert wurde die Entwicklung des Porsche 901 durch die Beteiligung von immerhin drei Firmen – der Porsche KG, der Wilhelm Karmann GmbH und der Reutter & Co. GmbH.

Ein Porsche Buch für Projektmanager

Wer sich für das bunte Thema Projektmanagement begeistern kann, wird in „Porsche 901 – Wurzeln einer Legende“ ein Paradebeispiel dafür finden, wie ein komplexes Projekt durch immer neue und unberechenbare Faktoren aus dem Rahmen läuft und schließlich doch erfolgreich endet. Und zwar nicht wegen eines Gantt-Diagramms in Fußballfeldgröße, sondern weil genug Dickköpfe für Entscheidungen sorgen und genug Fußvolk mit Begeisterung und Nachtschichten auf das Ziel hinarbeitet. So entstehen Legenden. Und nur so.

Urban Porsche Legends – recherchiert

Lewandowski schildert die Entwicklungsgeschichte von ersten Versuchen mit viersitzigen Porsche 356 Derivaten über unterschiedliche Stylingversuche nahmhafter Gestalter wie Graf Görtz (BMW 507) bis hin zum endgültigen Design des 911 durch den jungen „Butzi“ Porsche.  Dabei recherchiert er nicht nur akribisch. Er hinterfragt auch „Urban Legends“ der Porsche Geschichte – z.B. die Sache mit der „0“, die angeblich von Peugeot per Gerichtsbeschluss verboten wurde. Aber das lest Ihr btte selbst nach.

Fotos

Das Fotomaterial ist ohne Ausnahme erstklassig, wobei natürlich insbesondere einige Studioaufnahmen in der üblichen Delius-Klasing Qualität (Fotograf: René Staud) besonders hervorstechen. Für mich fast spannender sind allerdings die zahlreichen zeitgenössischen Fotos, von denen ich ganz viele noch nicht kannte.

Einzig und allein die originalen Artikel und Tests, deren Lektüre häufig spannend wäre, werden so klein dargestellt, dass sie nicht oder kaum lesbar sind. Schade – aber auch aufgrund des Buchformates wohl nicht anders lösbar.

Fazit

Eines der besten Porsche Geschichtsbücher am Markt. Unabdinglich, wenn es darum geht, echte und vertiefte Hintergrundinformationen über die Enstehung des Porsche 901 / 911 zu erhalten. Eher nichts für Menschen, die einen 911er ausschließlich aus Wertanlagegründen besitzen oder als „Bilderbuch“ für diejenigen unter Euch, die erst ins Thema einsteigen. Ganz nebenbei – und das meine ich ehrlich – ein spannendes Buch für Menschen, die sich mit Projektmanagement beschäftigen.

Autor: Jürgen Lewandowski
Verlag: Delius Klasing
Titel: Porsche 901 – Die Wurzeln einer Legende
Sprachen: deutsch
Eignet sich für: Porsche Experten, die doch noch nicht alles wissen, Geschichtsinteressierte, Designorientierte, alle, die endlich mal wissen wollen, wie der Porsche 911 wirklich entstanden ist. Projektmanager, die wissen wollen, wie Großprojekte funktionieren – oder vielmehr, wie sie trotz Projektmanagement funktionieren, weil sture Köpfe dahinter stecken. Nichts für Schrauber.

 

 

About the author

hansbahnhof

Unheilbarer Petrolhead seit 1966. Hat begonnen mit Vespa-Motorrollern und dann irgendwann mit Porsche weitergemacht.

5 Comments

  • „Porsche Bücher tummeln sich hunderte am Markt. Bei vielen ist es schade um den Baum, der dafür sterben musste.“
    Wie wahr, wie wahr… Als jemand, der so ziemlich jedes Porsche Buch in den letzten Jahren erworben hat, kann ich das leider nur bestätigen. Viele sind inhaltlich einfach unterirdisch, Fehler an Fehler und ein bereits 27x veröffentlichtes Bild folgt auf ein 32x veröffentlichtes. Selbst von namhaften Autoren der Szene kann man noch inhaltlich enttäuscht werden. Vom Layout, das teilweise dem 21. Jahrhundert nicht würdig ist, gar nicht erst zu sprechen.

    Lewandowskis Bücher kann man dagegen immer blind kaufen. So auch, oder besser gesagt gerade, dieses Werk!

    • Das Gefühl hatte ich auch. Wenn Du weitere Tipps für Lesenswertes oder nicht Lesenswertes hast, bitte einfach kurz hier reinschreiben. Dann kaufe ich vielleicht direkt die richtigen Bücher…

    • „Nichts für Schrauber“ = kein Schrauberbuch = kein Werkstatthandbuch – aber das heißt ja lange nicht, dass es schlecht ist. Im Gegenteil – ein brilliantes Buch.

Schreibe einen Kommentar zu Porschekauf in USA – 1965 Porsche 911 – Teil 2: Marktsituation X