Marktsituation

Porsche Betrug reloaded – Die Ölklappe des Dr. Sarenka (1)

Written by hansbahnhof

Vor 8 Jahren wollte mir ein „griechischer Professor“ einen Porsche 911 S 2.4 zum Schnäppchenkurs verkaufen. Wie sich herausstellte, gab es weder das Auto noch den Professor. Ein alter Hut? Von wegen. Hier ist ein aktueller Fall!

Hinweis: In diesem Blogpost finden sich Dokumente, die den Tatbestand der Urkundenfälschung erfüllen. Sie sind von mir zur Verhinderung weiterer Straftaten bearbeitet worden und stehen nur in geringer Auflösung zur Verfügung.
Sollten Sie Eigentümer der Fotos sein oder weitergehende Informationen zu den in diesem Beitrag publizierten Orten und Personen haben, freue ich mich über ein E-Mail unter hansbahnhof(at)teil-der-maschine.de!

Die Anzeige

Darmstadt am 31.7.2019: Im  „Darmstädter Echo“ erscheint in der Rubrik „Oldtimer“ eine Anzeige.

Die Anzeige im „Darmstädter Echo“ vom 31.7.2019

„Manuell Coupé, Porsche 911 2.4 S „Ölklappe“,
EZ ´72, 136.875 original km, 190 PS, Farbe
Orange. Das Fahrzeug wurde stets gut
gepflegt. Preis: 32.599 EUR. Mehr Bilder
und Info 06131 / 47878 und eMail:
gerlachdiet@gmx.de.

 

Mein alter Bekannter Christoph und wohl auch einige andere Interessenten waren sofort alarmiert: Eine Porsche 911 2.4 S Coupé für unglaublich günstige 32.599 Euro. Aktueller Marktpreis für eine „Ölklappe“ in diesem Zustand: 120.000 – 180.000 Euro je nach Sparschwein des Käufers.

Christoph ruft sofort die in der Anzeige angegebene Telefonnummer an: Doch dort ist niemand erreichbar. Also schreibt er noch am Erscheinungstag ein E-Mail an den Verkäufer und erhält postwendend die folgende Antwort von der E-Mail-Adresse nuuksarenka@gmail.com.

Hallo,
Mein Ex-Schwager hat fur mich die Anzeige in die Zeitung und Internet Platformen Inseriert also Ich Entschuldige mich falls er nicht auf Ihre Anrufe Geantwortet hat, Ich werde Ihnen auch meine Personlisches Telefonnummer geben so das wir auch am Telefon Direkt sprechen koennen.

So, Jetzt zuruck zum Fahrzeug.. das Fahrzeug habe ich in Deutschland Gekauft und es hat Deutsche Dokumente,das Fahrzeug kann also jederzeit ohne irgendwelche Mehrkosten in Deutschland angemeldet werden. Das Fahrzeug wird mit allen nötigen Papieren zur Zulassung übergeben (Zulassungsbescheinigung Teil I/II – TÜV/AU).Wegen einer eventuellen Besichtigung und ev. gleichzeitiger Abholung das Fahrzeug steht in Sevettijärvi, Finnland, Abholung wird selbstverständlich bevorzugt.

Ich habe in Deutschland gearbeitet (als Zahnarzt) und ich war auch in Deutschland 15 Jahre geheiratet, in dieser Zeit das Fahrzeug gekauft. Ich bin von Sevettijärvi, Finnland und nach meine Scheidung arbeite Ich jetzt wieder in Sevettijärvi und bin nach Hause zurückgekehrt und Das Fahrzeug habe ich mitgenommen. Hier in Sevettijärvi brauche ich dieses Fahrzeug nicht und nutze dieses Fahrzeug nicht mehr. Weil ich keine Steuern zahlen möchte, denn ich nutze das Fahrzeug ja nicht, habe ich beschlossen, es zu verkaufen. Außerdem nach meine Scheidung bringt mir das Fahrzeug nur Schmerzhafte Erinnerungen also das Fahrzeug muss weg.Ich hopfe Sie verstehen meine Situation und auch das Grund fur der gutten Preis.

Wenn eine Reise nach Finnland nicht möglich ist, Anlieferung innerhalb von Deutschland kann Kostenlos organisiert werden, die Lieferung dauert ca. 5 Tage. und Sie konnen das Fahrzeug sehen und fahren bevor Sie es bezahlen, das ist garantiert dass durch eine Deutsche Kaufvertrag.

Anbei übersende ich Ihnen die Bilder von Fahrzeug.
Viele Grüsse, Dr. Nuuk Karani Sarenka

1a Porschefotos

Die Fotos, die Dr. Sarenka vom 72er Porsche mitschickt, machen neugierig.  Es ist ein augenscheinlich anständig restaurierter 911 S 2.4 mit seltener Ölklappe im Zustand 2.
Der Finne hatte übrigens auch ein Foto mit der originalen Fahrgestellnummer beigelegt, das ich hier mal nicht publiziere.

Das ist der Punkt, an dem Christoph sich entschließt, eine WhatsApp an TDM zu schreiben.

Christoph hat Recht. Die Story des Finnen hat auffällige Ähnlichkeit mit der Geschichte des griechischen Professors Iesos, die es vor immerhin acht Jahren hier auf Teil der Maschine zu lesen gab. Für die, die das damals überlesen haben, geht es hier zu meinem Post von 2011: Betrug beim Porschekauf Teil 1.

Ich rufe bei Christoph durch. Er will mir Fotos schicken und den Finnen noch einmal per E-Mail löchern. Super!

Anruf vom Vorbesitzer – das Internet ist ein Dorf

Um herauszukriegen, wem der Wagen wirklich gehört, poste ich eines der Fotos, die Christoph mir zugeschickt hatte, auf Facebook. Irgendwer sollte doch den Aufnahmeort kennen.

Den Wagen lösche ich zur Sicherheit aus dem Foto. Auf dem Foto ist nur der Hof einer Werkstatt zu sehen. Ich erhoffe mir sachdienliche Hinweise von Kunden oder dem Eigentümer des blitzblankgefegten Werkstatthofes.

Mein erster Facebook-Post zur Causa Sarenka. Ich hatte die Hoffnung, über ein Foto der Werkstatt, den Eigentümer des Autos zu finden. Das dauerte keine drei Minuten. Dann kam ein Anruf – aber nicht aus Finnland.

 

Anschließend beginne ich, Bekannte aus der Porsche-Szene zu kontaktieren, um herauszukriegen, wo sich die Werkstatt befindet. Mein erster Kontakt sitzt in Holland: „Die Werkstatt ist nicht in Holland“ meint Lydia Kers und ist sich sicher. Doch weiter komme ich gar nicht. Das Telefon klingelt. Am Apparat ist Michael (Name geändert) und meint: „Das ist mein S, den ich vor 3 Jahren verkauft habe!“ Sachen gibt´s. Der Finne ist also ein Fake. Denn dass das orangefarbene Coupé nicht ernsthaft 3 Jahre nach dem Verkauf durch Michael mit einem Abschlag von einigen zig-tausend Euro wieder auf den Markt geworfen wird, sollte klar sein.

„Wohin hast Du den Wagen verkauft?,“ frage ich Michael, „Nach Finnland?“. „Ne nach Holland“, meint Michael, und ich erfahre mehr: Seit Erscheinen der Anzeige des dubiosen Doktors hat Michael nämlich gleich mehrere Anrufe von potentiellen Käufern der Ölklappe erhalten. Grund: „Der „Finne“ hatte allen Interessenten eine digitale Kopie der Zulassungsbescheinigung zugeschickt. Die war zwar gephotoshoppt. Der schlaue Dr. Sarenka hatte aber vergessen, Michaels Firma aus der Zulassung zu löschen. „Jetzt rufen hier tausend Leute an!“

Geld, Dokumente und Familienfotos

Christoph hatte derweil wieder Mailkontakt zum Verkäufer und erhält weitere Infos zum 911 S. Dazu gibt es einen Haufen originale digitale Dokumente und – jaja – Familienfotos der freundlichen finnischen Familie Sarenka.

„Familie Sarenka“ aus „Finnland“: Eines der drei Familienfotos, die der doch angeblich geschiedene Zahnartz Dr. Sarenka dem potentiellen Käufer zuschickt. Die sehen doch ganz harmonisch aus – oder?

Dazu schreibt der Doktor himself:

Hallo,
Der Versand nach Deutschland dauert ca. 5 Tage und Sie werden keine weitere kosten bezahlen, keine Zoll, Steuer oder andere kosten. Das Fahrzeug wird direkt bei ihnen nach Hause geliefert werden ohne weitere kosten, um die Fahrzeug kostenlos zu Ihnen nach Hause zu liefern das Geschäft wird durch International Pay AMAZON gemacht. Barzahlung ist leider nicht moglich, der Zahlung wird an International Pay AMAZON gemacht und das Geld wird bei Pay Amazon bleiben bis Sie erhalten, fahren und anmelden das Fahrzeug. Amazon ist eine größe firma, eine der meisten vertraute und respektierte firmen im internet und mit Amazon haben Sie die möglichkeit das Fahrzeug zu sehen und fahren bevor das Geld zu mir kommt. Der Kaufpreis wird an International Pay AMAZON gesendet  und das Geld wird bei International Pay AMAZON bleiben bis Sie empfangen, sehen, fahren und anmelden das Fahrzeug, das steht in dem Transaktion Treuhand-Kaufvertrag.

Sie haben 14 Tage Rückgaberecht, wenn das Fahrzeug nicht der Beschreibung entspricht oder Sie haben Sich anderes überlegt und möchten das Fahrzeug nicht mehr haben, Sie bekommen das Geld zuruck ohne weitere Rücksendekosten. Wie gesprochen, Sie werden das Fahrzeug sehen und fahren, der Versand nach Deutschland dauert 5 Tage, keine Versandkosten innerhalb Deutschland.
– Sie senden mir Eine Kopie von Ihre Personalausweis oder Passport, die Rechnungs- und Lieferungsanschrift und Ihre Telefonnummer (Handy u. Festnetz) und Ich werden der International Pay AMAZON Transaktion starten.
– Der Kaufpreis wird an International Pay AMAZON gesendet  und das Geld wird bei International Pay AMAZON bleiben bis Sie erhalten, fahren und anmelden das Fahrzeug.
– Ich verpflichte, der Fahrzeug innerhalb von 5 Werktag(en) an ihre Adresse zu verschicken.
– Sie haben 14 Tage Rückgaberecht und Ihre Mechaniker hat 14 Tage um das Fahrzeug vernünftig zu überprüfen.
– Wenn die Fahrzeug nicht der Beschreibung entspricht  oder Sie haben Sich anderes überlegt und möchten das Fahrzeug nicht mehr haben, dann bekommen Sie das Geld zuruck ohne weitere Rücksendekosten.

Sie müssen verstehen dass Sie 14 Tage Rückgaberecht haben und das Geld wird bei International Pay AMAZON bleiben bis Sie erhalten, fahren und anmelden das Fahrzeug
Zur Zeit ist neben Sie noch eine käufer in diesem Fahrzeug interessiert, wenn Sie kaufen möchten dann müssen Sie mir sobald wie möglich sagen.
Im Anhang finden Sie eine Kopie von meine Passport und Bilder von mir und meine Familie so kann man eine vorstellung von der person hinter der E-Mail zu erhalten.
Hier können sie mehr über die firma und Transaktionsablauf Lessen auf das Offiziele homepage: www.intpayamz.eu

Hier haben Sie auch mein Telefonnummer falls Sie weitere Fragen haben: 00358 2361 905XX oder +358 2361 905XX.

Viele Grüsse, Nuuk Karani Sarenka

Die Unterlagen sind nun mehr als vollständig – und selten plump gefälscht. Dr. Sarenka ist nicht nur kein Zahnarzt. Er ist auch kein Photoshop-Experte. Denn die Schrifttypen in den manipulierten Dokumenten unterscheiden sich erheblich von denen der Originale.

Und der Finne begeht einen weiteren Fehler: Der Zulassungsbescheinigung ist der Name des Vorbesitzers zu entnehmen. Es handelt sich um Michaels Firma im Ruhrgebiet (s. oben).

 

Da isser. Der finnische Personalausweis. Die plumpe Fälschung gelingt jedem Sechsjährigen mit Hilfe von MS Word.

 

Zu den Zahlungskonditionen: „Intpayamz.eu“ gibt es natürlich nicht. Und wer steckt hinter der Telefonnummer? Ich rufe an.

Hier geht es zu Teil 2 von „Porsche Betrug reloaded – Die Ölklappe des Dr. Sarenka“.

 

About the author

hansbahnhof

Unheilbarer Petrolhead seit 1966. Hat begonnen mit Vespa-Motorrollern und dann irgendwann mit Porsche weitergemacht.

Leave a Comment