Bekleidung und Accesscoires

Von Engländern lernen – Richtig angezogen im Oldtimer

Written by Markus Berg

Taillierte Hemden und Wohlstandsbäuchlein. Bunte Sneaker und Beach-Wear am Mahagoni-Lenkrad. Der deutschen Oldtimerszene fehlt eine wichtige Zutat: Stil. Knigge-Experte Markus Berg meint, dass wir von Engländern lernen müssen.

Ein Gastbeitrag von Markus Berg

Der Deutsche liebt sein Auto mehr als seine Frau! Er fährt mit seinem nagelneuen 911 Porsche zu Aldi und kauft dort ein. Beide Aussagen sind nur teilweise richtig. Was aber einer immer größeren Wahrheit entspricht ist, dass er in einem 911 Porsche Baujahr 1973 in einem adidas Basecap, Jeans, Flip Flops und einem Kurzarmhemd von H&M sitzt.

Warum ist das so? Wo ist sein Empfinden für Ästhetik, die Wertschätzung seinem Fahrzeug gegenüber, einem Wagen mit dem Autofahren ein Gefühl und keine reine Fortbewegung ist? Ist er oberflächlich oder ignorant? Ich glaube eher, er weiß es einfach nicht besser.

Richtig angezogen im Porsche 911 SWB Coupé von 1965. Etwas mehr Stil bitte – meint Markus Berg.

In Deutschland wird ein Dresscode nicht bewusst ignoriert, sondern er wird in den meisten Fällen erst gar nicht annonciert. Stattdessen findet man in Restaurants, im Theater und überall dort, wo ein vorgegebener Rahmen eingehalten werden sollte, willkürlich gekleidete Menschen, die einen Dresscode ad Absurdum führen weil sie ihn entweder nicht kennen oder sich darüber bewusst hinwegsetzen.

Oftmals wird dabei die Ausrede bemüht, dass man das in Deutschland nicht so eng sehe und modernere Kleidung mittlerweile auch akzeptiert würde.

In England gibt es Kleiderordnungen, Rituale und Regeln, die respektiert und vor allem befolgt werden. Beispiele gibt es viele – man schaue sich die Damen und Herren in Ascot, die Gesellschaften bei Ballroom Events in London und Teilnehmer bei Picknicks am Wochenende an. Ihnen allen ist eines gemeinsam: sie sind korrekt gekleidet.

In England gibt es auch eine stringente Unterscheidung zwischen Stadt – und Land Kleidung, die nicht nur jeder kennt, sondern an die sich auch jeder hält, der etwas auf seinen guten Namen und Etikette gibt.

Wie wird nun der Engländer im gleichen Porsche bei einer Landpartie gekleidet sein? Er trägt ein Tweed Sakko, Cord- oder Twill-Hose mit einem Schuh wie dem Rauleder FullBrogue oder ein stilvoller Autofahrerschuh. Dazu ein Hemd mit Krawattenschal, der Akzente setzt und ein dazu harmonierendes Einstecktuch. Warum er das tut? Weil für ihn die Fahrt in einem 911 Porsche ein Gefühl und keine Fortbewegung ist.

Mein Kleidungstipp in diesem Zusammenhang: Schauen Sie sich die Mode aus den Jahren an, in denen Ihr Oldtimer gebaut wurde und finden Sie für sich heraus, was sie adaptieren können und wollen. Kleiden Sie sich klassisch konservativ und damit zeitlos. Haben Sie Mut zum Hut und anderen in Vergessenheit geratenen Accessoires. Sie werden feststellen, dass sich nicht nur Ihr Fahrgefühl steigert, sondern auch die Wertschätzung, die Ihnen die Menschen entgegen bringen, die Ihnen während der Fahrt begegnen.

Über Markus Berg

Markus Berg Stilberater - Knigge

Markus Berg ist IHK-zertifizierter Etikette-Trainer, Stilexperte sowie Botschafter des wertschätzenden Umgangs und des guten Tons.
Als langjähriger Vertriebsexperte ist er davon überzeugt, dass es keine zweite Chance für den ersten Eindruck gibt.
Link: markusberg.net

About the author

Markus Berg

Markus Berg ist Stilexperte sowie Botschafter des wertschätzenden Umgangs und des guten Tons. Als langjähriger Vertriebsexperte ist er davon überzeugt, dass es keine zweite Chance für den ersten Eindruck gibt.

Leave a Comment