Bücher und Zeitschriften

(Werbung) Porsche 911R – (Buchkritik)

Written by hansbahnhof

Nach der Neuauflage, des Porsche 911 RS-Buches hat der TAG Verlag sich mit dem raren Porsche 911R der Baujahre 1967 und der Neuauflage von 2016 befasst. Herausgekommen ist ein schweres und teures Buch. Auch ein gutes?

Vom R hat Porsche im Jahr 1967 lächerliche 20 Exemplare sowie 4 Prototypen gebaut. Eine Serienfertigung des Porsche 911 „Racing“ war für die Porsche KG seinerzeit nicht realisierbar. Alle R wurden in Handarbeit hergestellt und dann per Einzelabnahme beim TÜV zugelassen, was sich die Herren im Kittel 1967 mit stolzen 26,– DM pro R bezahlen ließen.

2016 brachte Porsche dann die Neuauflage der Legende Porsche 911R, die auf 991 Exemplare limitiert war und sofort nach Verkaufsstart in Investorengaragen verschwand. TDM berichtete 2016 über den neuen 911R und die ersten Wiederverkaufsversuche kurz nach Verkaufsstart bei eBay.

Und warum sollte man jetzt ein Buch über zwei Porscheautos kaufen, das man eh nie in freier Wildbahn sehen wird?

Ein Buch zu eionem Auto, das man kaum je in freier Wildbahn erleben wird. Porsche 911R aus dem TAG Verlag.

Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Der 384-Seiten Wälzer ist, wie schon das Porsche 911 RS-Buch aus dem selben Verlag, aufwändig recherchiert und bietet ganz tiefe Einblicke in das Thema 911R.

Tiefe Einblicke. Auch von unten. Wann sieht man schon mal einen klassischen 911R aus der Perspektive?

Ich habe mal für die Freunde des klassischen R nachgezählt. Auf insgesamt 186 Seiten findet Ihr zur Entwicklung des R 52 Seiten, zur Motorentwicklung 24 Seiten und zur Motorsport-Historie 50 Seiten. Doch das war´s noch lange nicht. Zusätzlich gibt es haufenweise wenig bekannte Fotos plus seltene Originaldokumente vom Leistungsdiagramm bis zur Betriebsanleitung, die verkleinert aber lesbar (!) in die Kategorie „Unobtainium“ fallen.

In welchen (Bonbon-) Farben gab es den 2016er 911R?

Für Freunde der 2016er Edition des R gibt es zusätzlich zwei aufwändig gemachte 3D-Illustrationen mit Folien sowie eine Liste aller 991 Porsche 911R-Chassisnummern einschließlich Ausstattungsdetails, Informationen zu den erhältlichen Farben. Eine Statistik über die pro Land ausgelieferten Autos rundet den Teil über den modernen 911R ab.

Für das Kind im Manne: Röntgenansicht des 2016er 911R per Folie…

Fazit

TDM-Kaufempfehlung – und zwar trotz des stolzen Preises.  Der schicke und aufwändig gemachte Wälzer (2.665 kg Porschebuch plus 525 g Schuber) ist eine tolle Winterlektüre für alle, die sich mit der Geschichte klassischer 911er befassen oder darauf warten, das ein Käufer des 2016er 911R einen Garage-Sale startet. Das Buch ist voll mit seltenen und gut recherchierten Informationen – nicht nur über den 911R -, Geschichten und guten, unbekannten Fotos. Es gehört in jede ensthafte Porsche-Klassiker Bibliothek und ich befürchte, dass die Anzahl der R-Clones nach Veröffentlichung noch einmal steigen wird.

Ausstattung und Merkmale

  • Autoren: Christoph Mäder, Georg Konradsheim, Thomas Gruber
  • Deutsche Ausgabe: 991 nummerierte Exemplare (braun / silber mit grünen Streifen).
  • Englische Ausgabe: 1.500 nummerierte Exemplare (braun / silber mit roten Streifen)
  • 384 Seiten
  • 2 durchsichtige Spezialseiten mit 3D-Illustrationen
  • Format 26,0 x 29,9 cm (Schuberformat: 27,0 x 31,0 cm)
  • Silberner Schuber
  • Über 500 Bilder und Illustrationen
  • 135 Abbildungen historischer Dokumente
  • Veröffentlicht in deutscher Sprache im November 2017
  • ISBN: 978-3-9818419-4-7
  • Preis: 387,– EUR

Buch bestellen

911R könnt Ihr direkt beim Verlag bestellen: http://www.tag-motorbooks.com

Hinweis: Das Buch wurde mir vom TAG Verlag zur Verfügung gestellt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.

 

About the author

hansbahnhof

Unheilbarer Petrolhead seit 1966. Hat begonnen mit Vespa-Motorrollern und dann irgendwann mit Porsche weitergemacht.

Leave a Comment